81-65 Heimsieg gegen Piranhas

Mit einem klaren 81-65 (39-35) Erfolg gegen die punktgleichen Ansbach Piranhas kletterten die Tropics nicht nur auf den sechsten Tabellenplatz, sondern sicherten sich auch den direkten Vergleich gegen die Mittelfranken. Grundlage für den dritten Sieg in Folge für die Mannschaft um Florian Börstler, der den verletzten Philipp Först als Kapitän vertrat, war eine bärenstarke Verteidigungsleistung. Die kompakte und agressive Manndeckung entwickelt sich immer mehr zum Markenzeichen der Gelbhemden und die Mannschaft ist im Vergleich zur ersten Saisonhälfte nicht mehr wiederzuerkennen.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber. Durch Punkte vom bestens aufgelegten Börstler und Janosch Kögler führte die Matic-Truppe nach drei gespielten Minuten mit 7-0. Erst ein Dreipunktspiel von Ansbachs Topscorer Nick Freer unterbrach den fulminanten Auftakt der Gelbhemden. Dank der bereits erwähnten kompakten Defensivleistung gestattete man den Mittelfranken, die mit einer Siegesserie von fünf Siegen in Folge an den Kyberg kamen, in der ersten Halbzeit nur 35 Punkte.

In der Offensive spielte man sehr gut zusammen, bewegte den Ball und fand immer wieder den besser postierten Mitspieler. Doch die offenen Würfe fanden einfach nicht ihr Ziel und der Korb war teilweise wie vernagelt. Zudem hatte die Ansbacher Trainerlegende Dean Jenko seine Mannschaft bestens auf das Angriffsspiel der Tropics eingestellt. Mit einer knappen 39-35 Führung ging es in die Halbzeitpause und die zahlreichen Besucher erwarteten auch in der zweiten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel.

Im dritten Viertel folgte dann die einzige schlechte Phase der Gastgeber. Einen mehrminütigen kollektiven Tiefschlaf der Gelben nutzten die Piranhas für einen Beutezug und wilderten erfolgreich in den Gewässern nahe des Tropics Strand. Vor allem US-Boy Nick Freer zeigte nun seine ganze Klasse und brachte seine Mannschaft in der 27.Minuten mit 52-51 erstmals in Führung. Doch die Gastgeber zeigten nun genau die richtige Reaktion. In der verbleibenden Restspielzeit ließen Walter und Co nur noch weitere 13 Gegenpunkte zu.

Aus der starken kollektiven Mannschaftsverteidigung stachen in diesem Spiel besonders Jakob Sperber und Frieder Diestelhorst heraus. Während Diestelhorst es mit hervorragender Einzelverteidigung schaffte die Kreise von Freer einzuengen, machte Sperber extrem viel Druck auf die Ansbacher Aufbauspieler und sorgte für einige wichtige Ballgewinne. Auch im Angriff war der Bann nun endlich gebrochen und dank eines 11-0 Laufs gingen die Tropics erstmalig zweistellig in Führung.

Einen Vorsprung, den man bis zum Ende der Partie nicht mehr hergeben sollte und sicher verwaltete. In der Schlussphase nahm wie so oft US-Boy Omari Knox das Heft in die Hand, scorte in wichtigen Momenten und brachte auch seine Mitspieler in gute Wurfpositionen. Die Gelbhemden landeten einen weiteren wichtigen Sieg und wollen bereits kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Zwickau die Siegesserie ausbauen.

Co-Trainer Robert Maras : „Mit unserer Leistung in der Verteidigung können wir denke ich mehr als zufrieden sein. Wir haben uns in dieser Hinsicht im Laufe der Saison toll entwickelt und wir treten als geschlossene Einheit auf. Seit den letzten Siegen herrscht eine super Stimmung und wir spielen dadurch mit viel mehr Selbstvertrauen. Offensiv müssen wir in den nächsten Spielen wieder einen besseren Rhythmus finden als heute. Aber man muss auch sagen, dass Ansbach sehr gut von Dean eingestellt wurde und es uns nicht leicht gemacht hat. Wie mein alter Trainer Svetislav Pesic in seiner Zeit bei Bayern mal gesagt hat, LÄUFT!“.

Punkte : Omari Knox (20), Janosch Kögler (15), Florian Börstler  (9), Ben Kitatu (9), Frieder Diestelhorst (7), Markus Hübner (7), Torsten Walter (6), Jakob Sperber (5), Aidan Francois Friis (3), Andi Rank


Auswärtsspiele
Heimspiele
August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31