Gelbhemden wollen den nächsten Sieg einfahren

Durch eine bärenstarke Teamleistung beim hochverdienten Heimsieg gegen den TTL Bamberg kletterten die Mannen um Kapitän Moritz Wohlers nicht nur in der Tabelle weiter nach oben, sondern holten sich auch viel Selbstbewusstsein für die bevorstehenden schweren Aufgaben. Am Samstag gastieren die „Zuti“ (die Gelben) beim MTSV Schwabing, der seinerseits durch zuletzt zwei Siege in Folge ebenfalls mit breiter Brust in das Prestigederby geht.

Seit Jahren betreiben die Münchner ein interessantes Jugendprogramm und haben mit Robert Scheinberg einen ausgewiesenen Fachmann an der Spitze der sportlichen Leitung. Der größte Erfolg der IBAM war die letztjährige Teilnahme am NBBL Final Four. Das Trainerteam des Derbygegners bekam in Person des ehemaligen Oberhachingers Luca Burci eine namhafte Verstärkung. Der italienische Vollbluttrainer, der vergangene Saison sehr erfolgreich in Bad Aibling gecoacht hat, gilt in der Branche als ganz großes Trainertalent und bringt neben großem Fachwissen auch viel Ehrgeiz in den Verein.

Der Kern des Teams mit hochinteressanten Jugendspielern wie Center Fynn Fischer, Joshua Obisie, Chris Würmseher und William Bessoir wird durch erfahrene Spieler wie den US-Boy Nathan Gibbs und Ex-Tropic Kamillo Rosenthal perfekt ergänzt. Gibbs, der zuletzt in der dänischen ersten Liga aktiv war, ist mit 23 Punkten pro Spiel der Topscorer der Schwabinger. Der 203cm große Profi besticht durch Vielseitigkeit auf dem Flügel und gibt der Truppe von Trainerduo Scheinberg/Burci viel Sicherheit. Rosenthal kommt nach seiner langen Sperre, die er vergangene Saison aufgrund einer Schiedsrichterbeleidigung bekommen hat, immer besser in Fahrt. Der ehemalige Tropic war beim Auswärtssieg in Leitershofen mit 20 Punkten der Matchwinner und bewies einmal mehr, dass er an einem guten Tag ein Spiel entscheiden kann. Mit seiner langjährigen Erfahrung ist der Aufbauspieler eine absolute Führungspersönlichkeit und Vorbild für seine jungen Mitspieler.

Die Tropics, die bei diesem Spiel leider auf John Boyer verzichten müssen, wissen um die Stärken des Gegners. Aber die neuformierte Truppe von Trainer Mario Matic hat bis auf den Ausrutscher in Leitershofen in dieser Saison immer überzeugen können und geht daher mit breiter Brust in das Derby. Gelingt es dem Gegner den eigenen Ryhtmus aufzudrücken und die jungen Talente nicht ins Spiel kommen zu lassen, stehen die Chancen gut einen weiteren Sieg einzufahren.

Für Christian Hustert ist es ein besonderes Spiel. Für den vielseitigen Allrounder ist das Spiel in der Morawitzkyhalle eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, wo er jahrelang aktiv war.

Hustert : „Schwabing hat einige sehr talentierte Spieler, denen wir vor allem am Anfang des Spiels kein Selbstvertrauen geben dürfen und unsere Erfahrung sowie körperlichen Vorteile ausspielen müssen. Robby und Luca haben wieder sehr gute Arbeit geleistet und wir respektieren den Gegner. Aber wir kennen auch unsere eigenen Stärken und für uns zählt am Samstag nur ein Sieg.“

LETS GO TROPICS – AJMO ZUTI – DERBYTIME