Young-Tropics trotz zuletzt gutem Spiel nicht belohnt

Nach teils knappen Niederlagen und einem spannenden Spiel gegen Bad Tölz, das mit einem Sieg belohnt wurde, steht die U14 derzeit am unteren Ende der Tabelle. Nichts desto trotz gilt es Aufgrund der Entwicklung der Mannschaft in den letzten Wochen den Blick nach vorne zu richten.

Das erste Saisonspiel gegen den TSV Ismaning verlor man gleich mit 24:38. Nach einem Punktlosen ersten Viertel fand die Mannschaft erst viel zu spät ins Spiel. Dies war wohl noch ein wenig der Nervosität geschuldet. Am Ende war es dann auch dieser 14-Punkte Unterschied, mit dem das Spiel verloren wurde.

Gegen den dominanten DJK München-Ost hagelte es am folgenden Spieltag eine 25:78 Pleite. Das größtenteils mit älteren Jahrgängen aufspielende Gästeteam war noch eine Nummer zu groß. Dennoch zeigten die Spielerinnen und Spieler, dass sie Phasenweise mithalten konnten und zeigten Charakter, da sie selbst bei so einem eindeutigen Spielstand noch mit vollem Einsatz dabei waren.

Am dritten Spieltag erkämpfte sich die Mannschaft den wohlverdienten ersten Sieg gegen SV Bad Tölz. Mit 41:38 konnte das auf Augenhöhe ablaufende Spiel nach Hause gebracht werden. Geprägt wurde es von guter Verteidigung auf der einen Seite, aber auch Wurfpech auf der anderen, wodurch es zu diesem knappen Ergebnis kam. Nichtsdestotrotz: Sieg ist Sieg.

Zuletzt verloren die Young-Tropics der U14 in einem packendem Match 49:53 gegen den TSV Haar. Spielte man in der ersten Halbzeit (28:25) selbstbewusst sein eigenes Spiel, folgte in der zweiten Halbzeit (21:28) dann der Einbruch. In der Verteidigung konnte der gegnerische Topscorer nichtmehr gestoppt werden. Im Angriff beschränkte sich des Team vermehrt auf Einzelaktionen. Am Ende waren, neben den eben genannten, zu viele leichtsinnige Fehler in den entscheidenden Schlussminuten der Grund für die bittere Niederlage.

Mit nur einem Sieg und drei Niederlagen steht die U14 dadurch auf dem vorletzten Platz. Grund zur Sorge ist das für das Trainerteam Rank und Güllüoglu jedoch nicht. "Wir müssen weiter unsere Fehler analysieren, daran arbeiten diese auszumärzen und uns Stück für Stück weiter verbessern. Das passiert jedoch nicht von heute auf morgen", lenkt Headcoach Rank den Blick in die Zukunft. Auch für Co-Trainer Güllüoglu gibt es nur eine Richtung: Nach vorne! "Viele Spieler machen große Fortschritte, worauf ich sehr stolz bin und sage: Weiter so!" "Die für die Liga noch sehr junge und unerfahrene Mannschaft wird ihren Weg finden", sind sich beide sicher.
(ar)

Suchen

Trainingszeiten & Kontakte