Parkour ist eine neue Sportart. Der Sportler – der Traceur (französisch: „der den Weg ebnet“) – wählt immer den besten Weg – und überwindet alle Hindernisse, die sich ihm in den Weg stellen. „Parkour“ (französisch: „Strecke“) bezeichnet die Sportart.

Parkour kann überall praktiziert werden. Der Traceur findet selber immer den direkten Weg. Sie kennen sicher die Filme, in denen junge Leute alles benutzen oder überspringen, was im Weg ist: Papierkörbe, Bänke, Blumenbeete, Mülltonnen, Mauern und Garagen.

David Belle ist der Gründer dieser Sportart. Laut Eigendefinition ist Parkour eine Disziplin, die Bewegungskunst und Technik verbindet. Anders als Akrobatik ist die Bewegungskunst des Parkour in diesem Sinn nicht auf Showeffekte beim Publikum berechnet, sondern auf „elegante, effiziente, geschmeidige, flüssige Bewegungen“. (Quelle: Wikipedia)

Bei uns wird Parkour aus reinem Spaß ausgeübt. Nach einer Aufwärmphase kommen Technik-, Kraft-, Ausdauertraining und eine Abwärmphase.

Achtung! - In den Schulferien findet grundsätzlich kein Training statt.
Es gilt die Ferienordnung Bayern.
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
Datum : Mittwoch, 2. Mai 2018
3
4
5
6
7
8
9
Datum : Mittwoch, 9. Mai 2018
10
11
12
13
14
15
16
Datum : Mittwoch, 16. Mai 2018
17
18
19
20
21
30
Mai
Kyberghalle
Datum: 30. Mai 2018, 19:30
Übungsleiter/in: Tobias Loder, Tel. 0176  63 37 33 96 / Mittwoch: von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr
Le Parkour