Julien Lippert - Jakob Sperber

Tropics künftig ohne Francois-Friis, Kitatu, Lippert und Sperber


Nachdem sich über den Sommer mit Christian Hustert, Moritz Wohlers, Miljan Gruijc und Ognjen Zoric starke Spieler den Tropics anschlossen, steht mittlerweile fest, dass vier Spieler den Verein verlassen werden. Aufbauspieler Jakob Sperber, Center Ben Kitatu sowie die beiden athletischen Flügelspieler Julien Lippert und Aidan Francois-Friis werden neue Herausforderungen suchen. Der Verein bedankt sich sehr herzlich bei den vier Akteuren für ihre Zeit im Kreise der Tropics und wünscht ihnen sportlich sowie privat alles erdenklich Gute.

Danke für euren Einsatz und ihr seid am Kyberg immer willkommen!


Jakob Sperber zieht gegen Nic DilukilaSperber spielte insgesamt drei Jahre für den Verein und war vor allem mit seiner bissigen Verteidigung sowie seiner kämpferischen Spielweise in vielen Spielen ein sehr wichtiger Faktor. In der vergangenen Spielzeit verbuchte der beim FC Bayern München ausgebildete Guard in 15 Spielen knappe vier Punkte im Schnitt. Spektakuläre Anspiele und Dreipunkte-Würfe à la Heiko Schaffartzik gehörten ebenfalls zum Repertoire des eingefleischten Löwen Fans.

Aidan FriisJulien Lippert und Aidan Francois-Friis trugen in den letzten beiden Spielzeiten das Trikot der Gelbhemden. Mit ihrer spektakulären Art Basketball zu spielen, sorgten die beiden Freunde für viele Highlights am Kyberg. Lippert war bis zu seiner Verletzung im Dezember mit 15,4 und 6,7 Rebounds statistisch einer der besten seines Fachs in der Regionalliga. Der äußerst zuverlässige und loyale Francois-Friis verpasste in zwei Jahren als Tropic nur selten ein Training oder Spiel. Mit 6,4 Punkten pro Partie war er vor allem offensiv immer für ein Überraschungsmoment gut. Letzter Stand der Dinge ist, dass das Duo gemeinsam zum äußerst ambitionierten Ligakonkurrenten und Lokalrivalen BC Hellenen wechselt.

Ben Kitatu
Ben Kitatu stieß letzten Sommer im Laufe der Vorbereitung zum Team von Mario Matic. Der bullige Centerspieler war ein wichtiger Rollenspieler und Arbeiter im letztjährigen Team. Er machte die Drecksarbeit, die man in keiner Statistik sieht. In 16 Minuten Spielzeit im Schnitt verbuchte “Big Ben” knappe vier Punkte pro Spiel und sicherte sich über drei Abpraller.


Trainer Mario Matic: “Dass es nach jeder Saison Veränderungen gibt, ist im Basketball oder Mannschaftssport allgemein ganz normal. Spieler suchen neue Herausforderungen oder können studienbedingt bzw. beruflich den Aufwand nicht mehr betreiben. Aber auch Vereine wollen neue Akteure in ihr Team holen, um neue Impulse zu setzen oder die Spielausrichtung zu verändern. Nichtsdestotrotz bedanken sich der Verein und ich mich persönlich bei den Jungs für Ihr Engagement und Ihren Einsatz. Sie waren ein Teil der Tropics und manche diesjährigen Verpflichtungen zeigen, dass ein Abschied von unserem Verein manchmal ein zukünftiges Willkommen nach sich zieht. Man sieht sich im Leben immer ein zweites Mal. Jakob, Aidan, Julien und Ben sind alles super Spieler und ich bin mir sehr sicher, dass Ihre neuen Trainer und Vereine viel Freude mit Ihnen haben werden.“