Erster Auswärtserfolg für die Tropics!

Mit einer ausgeglichenen Bilanz traten die Tropics aus Oberhaching am Samstag ihre längste Auswärtsfahrt der Saison ins thüringische Gotha zu den Oettinger Rockets an. Das Farmteam des gleichnamigen Bundesligateams war mit zwei Siegen bis dato ungeschlagen in die Saison gestartet und hatte mit Kristian Kullamäe den alles überragenden Akteur der ersten beiden Spieltage in ihren Reihen. Am Ende jedoch stand ein verdienter 49:67 Auswärtserfolg auf dem Scoreboard für die Oberhachinger.

Coach Mario Matic hatte die Truppe vom Kyberg die ganze Woche über hervorragend über die Stärken und Schwächen des Gegners aufgeklärt und dementsprechend trainieren lassen. Dennoch begannen seine Jungs im ersten Viertel äußerst verschlafen. Die fast fünfstündige Fahrt steckte spürbar in den Beinen der ersten Fünf. Nach einem schnellen 4:12 Rückstand nach nur vier Minuten rüttelte Coach Matic seine Mannschaft mit der ersten Auszeit wach. Diese zeigte auch die gewünschte Wirkung. Es war Peter Zeis, der die Tropics an der Freiwurflinie wieder zurück ins Spiel brachte. Nichtsdestotrotz ging man mit einem 16:19 Rückstand in die Viertelpause.

Spätestens Anfang des zweiten Viertels waren die Tropics nun im Spiel. Man ließ weniger Offensivrebounds zu und zwang den Gegner zu schwierigen Würfen und Ballverlusten. Christian Hustert und Torsten Walter, die beiden Defense Spezialisten der Tropics, nahmen Kristian Kullamäe, der tags zuvor noch 25 Minuten im Bundesligaspiel der ersten Mannschaft gegen die Brose Baskets aus Bamberg absolviert hatte mit starker Deny-Defense aus dem Spiel. Durch zwei Dreier von Wohlers und Zoric gingen die Tropics mit 27:32 in die Pause. Man hatte die Thüringer im zweiten Viertel auf acht Punkte gehalten.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Oberhachinger hellwach aus der Kabine und man konnte sich binnen fünf Minuten durch Punkte von Zeis, Grujic und Boyer auf 17 Punkte absetzen. Das Spiel schien vorentschieden. Dennoch ließ man Gotha aufgrund von einigen Ballverlusten bis Viertelende wieder auf 12 Punkte herankommen.

In der aufgeheizten Stimmung der „blauen Hölle“ mit ca. 150 Zuschauern begannen die Rockets das vierte Viertel aggressiv und konnten den Rückstand noch einmal verkürzen. In der Crunchtime entschied jedoch die Ruhe und Erfahrung der Veteranen in den Reihen von Mario Matic das Spiel. In einem von der Defense geprägtem Spiel nahmen die Tropics am Ende beim Spielstand von 49:67 die Punkte zurück nach Bayern. Dabei war der Defensivplan des Coaches perfekt aufgegangen und Kullamäe kam am Ende auf nur neun Punkte. Am Abend zuvor hatten selbst die Brose Baskets einen Punkt mehr gegen das junge Talent zugelassen.

Coach Matic: „Die lange Auswärtsfahrt hat sich definitiv gelohnt. Unser Konzept ist vollends aufgegangen. Wir wussten, dass es ein schweres und richtungsweisendes Spiel werden würde, weshalb wir auf unsere Teamleistung besonders stolz sein können.“

Punkteverteilung: Zeis 14, Wohlers 13, Grujic 10, Hustert 10, Zoric 10, Boyer 7, Walter 2, Ivancic 1, Pethran