91-86 (39-34) Start-Ziel Erfolg über die OSB Hellenen

Die Tropics haben diese Saison sicherlich bereits viel bessere Spiele gezeigt, als am Nachmittag des 3.12.17. Am Ende jedoch zählt der wichtige Derbysieg, bei dem die Truppe um Kapitän Moritz Wohlers zwar nicht geglänzt, aber trotzdem hochverdient gewonnen hat. Vorneweg bedankt sich der TSV Oberhaching bei den Verantwortlichen des Lokalrivalen für das äußerst faire sportliche Verhalten und die freundschaftliche Atmosphäre. Vorstand Kostas Kirsch, Spielerscout Patrick Debelts und auch das Trainerteam der Hellenen erwiesen sich als faire Verlierer, gratulierten sportlich und wünschten den Gelbhemden noch eine erfolgreiche Saison.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber. Vor allem Aufbauspieler John Boyer, der sich wie ein trojanisches Pferd bei den Hellenen einschlich und clever die Türen für seine Mitspieler öffnete, trieb sein Team voran. An diesem Nachmittag fand er vor allem in Peter Zeis einen Abnehmer seiner Anspiele. Mit 27 Punkten, davon 5 getroffenen Dreipunktwürfen, war „Pistol Pete“ der Topscorer der Gelbhemden und bestrafte ein ums andere Mal die absinkende Verteidigung der Gäste. Nach zehn gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel eine 18-12 Führung für die Matic-Truppe.

Eine lautstarke Ansprache von Trainerkoryphäe Christos Dictapanidis, der in Griechenland insgesamt 15 Titel gewann und 9 Mal Trainer des Jahres wurde, zeigte Wirkung und die Gäste kamen nun immer besser in die Partie. Trotz starker Sonderbewachung von Torsten Walter und Chris Hustert, traf Ligatopscorer Omari Knox schwierige Würfe und zeigte seine ganze Klasse. Der Ex-Tropics Aidan Francois-Friis und Jermaine Julian Lippert waren ebenfalls hoch motiviert und ließen im zweiten Viertel ihre Scoring Qualitäten aufblitzen. Trotzdem ging es mit einer 39-34 Führung für die Tropics in die Halbzeitpause.

Während in der ersten Halbzeit beide Verteidigungen geordnet standen, bekamen die rund 200 Zuschauer am Kyberg ab dem dritten Viertel eine sehr offensiv geprägte Partie geboten. Boyer, der mit 11 direkten Korbvorlagen überzeugen konnte, brachte nun auch vermehrt das Centerduo Grujic/Wohlers ins Spiel. Einige einfache Punkte der beiden Hünen zwangen Dictapanidis nun unter dem Korb dicht zu machen und freie Dreier der Tropics zu riskieren. Die Oberhachinger hatten an diesem Tag aber auf jede Defensivstrategie der Gäste eine Antwort parat, zogen immer wieder clever zum Korb und fanden den offenen Mitspieler. Sehr zum Ärger von Trainer Mario Matic wurde die Defensivarbeit aber total vernachlässigt. Zwar minimierte man die Wurfversuche von US-Boy Knox (insgesamt nur 16 Versuche), aber die Schützen Markert und Miksch wurden oft sträflich frei stehen gelassen. Vor allem der ehemalige Rostocker David Markert zeigte, dass er ein sehr guter Basketballer ist, insbesondere wenn er sich nicht zu sehr mit den Schiedsrichtern beschäftigt.

Kögler und Co. führten das komplette Spiel über immer zwischen 5 und 10 Punkten, konnten sich aber wegen vielen Nachlässigkeiten wie zum Beispiel im Defensivrebound, nie deutlicher absetzen. Zum Ende des Spiel versuchten die OSB Hellenen mit vielen Fouls und schnellen Abschlüssen nochmal näher ranzukommen. Die Gäste trafen noch einige Dreier, aber die Tropics zeigten an der Freiwurflinie keine Nerven und der hochverdiente Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

Vorstand Gunther Wünsche: „Vor dem Spiel habe ich unserem Trainer gesagt, dass das heute ein absoluter Pflichtsieg ist. Das Prestigeduell gegen unsere griechischen Nachbarn wollten wir unbedingt gewinnen. Diese Aufgabe hat die Mannschaft erfüllt, auch wenn wir heute wahrlich nicht immer geglänzt haben. Die Qualität eines Spitzenteams liegt aber genau darin, auch solche Spiele zu gewinnen. Wollen wir weiterhin den Platz in der Spitzengruppe verteidigen, müssen wir uns wieder steigern und vor allem defensiv auf besserem Level agieren. Ich hoffe die kassierten 86 Punkten sind ein Weckruf gewesen. Auch Rosenheim und Treuchtlingen haben eine starke Offensivabteilung. Aber wichtig ist, dass wir gewonnen haben. Glückwunsch an das Team.“

Punkteverteilung: Zeis 27, Boyer 17, Wohlers 16, Grujic 9, Walter 8, Kögler 6, Hustert 4, Hübner 2, Zoric 2, Ivancic, Stolte, Pethran